Mönchengladbach

Mönchengladb.

Wettbewerb - Shopping-Arcaden,
Mönchengladbach
2011

An der Stelle des ehemaligen Schauspielhauses, in der Mitte der Hindenburgstraße und damit im Zentrum der Fußgängerzone, muss ein Gebäudeensemble entstehen, dass diesen für die ganze Stadt so prominenten Ort herauszuheben vermag. Der Entwurf für die Mönchengladbach Arcaden weist einen überaus großen Baukörper aus. Wir nehmen die Aufgabe an, diesen zu gliedern, zu differenzieren und unter Ausnutzung der besonderen Chancen dieses Standortes in die vorhandene Bebauung einzugliedern.

Gefügte Rahmen unterschiedlicher Größe erscheinen aufeinandergestapelt – teilweise ganz präzise, teilweise auf Lücke. Sie verleihen dem Baukörper über Vor- und Rücksprünge Plastizität und Proportion. Insbesondere zur Altstadt und seiner blockartigen Struktur wird die Fassade vielgliedrig und abwechslungsreich überformt. Vor- und Rücksprünge bieten in der Straßenperspektive durch Licht- und Schattenwirkung dem Auge halt und Informationen. Zur Hindenburgstraße verleihen die großen und kleinen Volumen dem Gebäude Vielfalt.

Mönchengladbach ist durch seine Geschichte eine Weber- u. Tuchmacherstadt. Die mechanische Baumwollspinnerei und Weberei, Stoffe, Muster und Ornamente sind ins Geschichtsbuch der Stadt geschrieben. Auf den architektonischen Maßstab übertragen werden Aluminiumbleche individuell gelocht, geschnitten und gefalzt und über eine Aluminiumunterkonstruktion mit der Gebäudestruktur verbunden.

Ähnliche Projekte

B&B Voltaire

Hotel,
Berlin

ThF

Tempelhofer Hafen,
Berlin

NFT

NewFrankfurt Towers
Vertical Village
Offenbach

AHF

Humboldtforum,
Berlin

Basou

Fehrbelliner Höfe,
Berlin

Seize

Wallhöfe,
Berlin

Splits Ka

Hauptverwaltung Banka Splitska
Split, Kroatien

3f

Medienhaus,
Schwäbischer Verlag, Ravensburg